Emils Top 5 – Vorteile von Babys gegenüber Männern

Hallo liebe Freunde des schreienden Nachwuchs!

Nach nun ca. 2 Monaten als Vater sehe ich es schon als meine Pflicht, ein kurzes Resumé zu ziehen…denn siehe da, es lohnt sich tatsächlich ein Baby zu sein…denn die werden ganz klar gegenüber uns Männern bevorzugt! Warum diese kleinen Windelmonster klare Vorteile gegenüber uns Erwachsenen haben? Hier meine Top 5, wobei alle Platzierungen als gleichwertig gewertet werden können…

1. Der Stink-Faktor

„Och, er hat gepupst, wie süß!“…“Oh, hast du Stinki gemacht? Wie niedlich!“
Die meisten ahnen vielleicht schon worauf es hinausläuft…Wer von euch hat in letzter Zeit mal vor versammelter Mannschaft einen fahren lassen? Und? Hat jemand applaudiert? Haben alle gelächelt und sich gefreut??? Wahrscheinlich eher nicht; eher haben wahrscheinlich die meisten die Flucht ergriffen…Und bei Babys: Neee, da locken solche Pupser eher noch Leute an! Als wenn die gar nicht genug von dem Gestank haben könnten….und wie die sich freuen! Das nenne ich zwanglos und einen Riesenvorteil des kleinen Babys!

2. Der Schrei-Faktor

Wenn ich meine Anki anschreie, gibts erstmal Ärger! Im Besten Fall spricht sie dann 20min nicht mit mir, aber böse ist sie dennoch immer…Für mich als treusorgenden Ehemann als ein absolutes No-Go! Was passiert nun, wenn der Kleine schreit? Der wird geboppelt, getragen, gestreichelt, was weiß ich nicht alles…bis er aufhört…Sowas würde ich mir auch wünschen, und die meisten anderen Männer wahrscheinlich auch! Schrei-Freiheit für alle! 2:0 für den Nachwuchs!

3. Der Essens-Faktor

Beispiel 1: Um 3 Uhr Nachts, ich werde von Hunger geplagt wach…So ein Schnitzel wäre jetzt ne geile Sache…ein einfaches Sandwich würde es aber auch schon tun; ich beschließe zu schreien, bis Anke wach wird…was sie dann auch wird…nur um mir eins auf die 12 zu schlagen, weil ich so Krach mache und sie geweckt habe…
10 min später…der Kleine schreit, das hört man noch in Mexiko…was macht Mama…steht wortlos auf, macht ne Flasche, füttert ihn….

Beispiel 2: Ich bin total geil, will nur noch eins…ich fange an zu schreien…und wieder gibts was auf die Mütze!
10min später…der Kleine fängt an zu schreien…wortlos steht Mama auf und packt die Brüste aus…

Kommt das noch jemandem komisch vor???

4. Der Lächeln-Faktor

Das würde ich einfach gerne mal anhand eines kleines Experimentes demonstrieren wollen….Also liebe Männer, wenn ihr das nächste Mal mit eurer Madame unterwegs seid, lächelt doch einfach mal andere Frauen an! Macht ein liebes Gesicht, vielleicht noch ein Petzauge oder so…Und? Wie ist das Ergebnis? Vermutlich läuft alles auf häusliche Gewalt seitens eurer Ehefrau hinaus….Aber der kleine Pimpf darf turteln so viel er will…und erhöht locker auf 4:0

5. Der Lall-Faktor

Ein gern-genutztes Argument der Weiblichkeit, um ihren Mann auf überhöhten Alkoholkonsum hinzuweisen: „Du lallst ja schon!“. Meist geht das einher mit tödlichen Blicken und eindeutigen Gesten…doch was passiert, wenn ein Baby plötzlich die ersten Laute vor sich hinlallt? Die Freude bei Mami kennt keine Grenzen! Permanent wird der Kleine animiert, doch weiter zu lallen…es könnten ja die ersten richtigen Worte entstehen…nochmal zum Vergleich: spricht eure Frau im Suff mit euch so lange, bis etwas Gescheites dabei rauskommt??? Wohl eher nicht…Und schon wieder ein klarer Vorteil für das Baby…

Endabrechnung: Baby 5 – Ehemann 0…kommt das noch jemanden außer mir ungerecht vor???

Wie sind eure Erfahrungen? Es gibt doch bestimmt noch mehr solcher skandalöser Bevorzugungen…

LG Emil

Du kannst einen Kommentar schreiben, aber keinen Ping setzen

1 Kommentar zu “Emils Top 5 – Vorteile von Babys gegenüber Männern”

  1. Saskia sagt:

    de HWD aus Höchen kennt sich ja damit besstens aus, was pupsen vor versammelter Mannschaft heisst:)

Kommentar hinterlassen