Boscos JGA – vom Laternen-Tarzan und WC-Headbangern

Hallo liebe Freunde der vorehelichen Sauftouren,

nachdem ja der Polterabend bei Blume’s schon von Skandalen bestimmt wurde (ich hatte wirklich ein paar Tage später Halsweh!!!), sollte es nun auf Marc’s Junggesellenabschied nicht viel besser werden.

Um vorweg alle Missverständnisse zu vermeiden:
1. Marc = Bonzo = Bosco = Blume (manchmal sage ich auch Idiot zu ihm, aber heute mal nicht 😉
2. Ich kann die Ereignisse nur so widergeben, wie ich sie auch noch in Erinnerung habe…jeder hat hier das Recht, mich zu korrigieren oder meine Angaben zu ergänzen (wobei ich mir nicht vorstellen kann, dass irgendjemand sonst noch mehr weiß als ich)

In chronologischer Reihenfolge (vermutlich):

– 17.38 Uhr: Abfahrt Bushaltestelle F-Town; ich habe bereits ein Aspirin und ein Aspirin Komplex geschluckt, fühle mich total krank und beschissen…dann mal hoch die Tassen!
– 17.52 Uhr: die Shirts sind verteilt, wir trinken die erste Flasche Ur-Pils; ist diese verdammte Brühe warm! Ich muss das erste mal würgen, das geht ja klasse los.
– 18 Uhr: Ankunft Bahnhof Homburg; irgendwie habe ich die Brühe doch in mich reingeschüttet; Albeti besorgt kaltes Dosenbier. Das scheint mir eine vernünftige Alternative zu sein.
– 18.20 Uhr: Ankunft an der Homburger Alm. Wolli baut die Bänke auf, da hat sich wohl die jahrelange Sportheiminhaberschaft ausgezahlt; mittlerweile sind wir auch komplett, nachdem zuvor der Mika ja den Coach mal übel geschnitten hat…das kalte Cola-Weizen scheint zu laufen
– 19 Uhr: Tipp-Kick gegen den Junggesellen. Die Gewinner-Jägermeister zieht er fast alleine weg; mit jedem gehaltenen Ball wird aber sein Blick schiefer. Ich gehe leer aus, Gott sei Dank! Auch ohne steigt der Promillespiegel schneller als mir lieb ist
– 19.30 Uhr: ehemaliges Monaco, jetzt irgendso ne Cocktailbar. Mir geht es total beschissen, eigentlich will ich heim; 20min und 3 Tequilla Sunrise später habe ich es mir anders überlegt…ich glaube es könnte noch witzig werden! Ich gebe der Bedienung eine kleine Nachhilfe in Sachen Musik für unsere Altersklasse.
– 20.15 Uhr (wobei ich mittlerweile für die Zeiten schon keine Garantie mehr übernehme!): ich weiß nicht wieso, aber irgendwie versucht der Bosco, in einem leeren Kinderswimmingpool auf einer Luftmatraze zu surfen…und entledigt sich dazu seiner Hose und seiner Schuhe…diese hängen dann auch 2min später ca. 2,5m über ihm auf einer Laterne (eingefleischte Saufkollegen werden bestimmt hier eine kleine Erinnerung an Bosco und die Laterne kriegen)
-20.18 Uhr: beim Surfen wohl gescheitert, versucht sich der Junggeselle nun am Laternen-Climbing….mit fatalen Folgen; mühsam hangelt er sich hoch, um dreimal so schnell wieder runter zu stürzen; die Bremsspuren sind deutlich zu sehen….warum macht der sowas? Zuviel Eurosport geguckt?
– 20.45 Uhr: auf dem Weg durch die Stadt dann der nächste Zwischenfall…und wieder im Mittelpunkt der zukünftige Bräutigam! Beim Versuch, einen aufblasbaren Wasserball wegzukicken, wird Bosco plötzlich und unerwartet von einer tsunami-artigen Windboe erfasst, aus dem Gleichgewicht gebracht und auf den Boden geschmettert; seine langjährigen Fussballkameraden sind wenig verwundert und ziehen weiter; auf eine Schramme mehr oder weniger kommt’s jetzt auch nicht mehr an…
– 21 Uhr: Bogertz(?); Weizen und Weizen
– 22 Uhr: Abmarsch aus dem Bogertz….kurze Schrecksekunde,  als 10 bis 15 übelaussehende krawallustige Rocker anscheinend auf der Suche nach jemand sind, mit dem sie sich mal unter 32 AUgen unterhalten wollen…will Yamina ihn wirklich auf diese Weise noch abservieren….Gott sei Dank nicht…die Jungs ziehen weiter. wir auch…also noch keine Verluste…noch
23.15 Uhr: schon ne ganze Zeit sitzen wir im Cartoon; da wir vom Bier nicht mehr voller werden, gibts jetzt Tequilla, Whisky und Cognac…in rauen Mengen; mir gehts mittlerweile wieder blendend, von Halsweh und Grippe keine Spur mehr…der gute J. (alias Vogel oder Wuff Wuff) hingegen ist aber wohl müde und nimmt sich mal ne kleine Auszeit…warum auch nicht mitten in der Kneipe schlafen…(wer den Nachnamen kennt, wundert sich sowieso schon nicht mehr)
23.30 Uhr: der Vogel schießt den Vogel ab! Beim Pissen umgekippt, Platzwunde am Kopf, Blaulicht! Gott sei Dank haben Albeti und Adi jahrelang „Notruf“ mit Hans Meiser geguckt – und haben so die Lage unter Kontrolle. Aus Pfandfinderpflicht überlasse ich dem blutenden Vogel meine Weste als Kopfstütze…so bequem hat der Holzkopf wahrscheinlich schon lange nicht mehr gelegen…manche Munkeln aber auch, dass der Adi beim Sturz etwas nachgeholfen hat oder der Vogel nur der Prügel der Biker entgehen wollte, indem er sich selbst ausknockte…
– 0.15 Uhr: auf dem Weg ins Hemingways schnappe ich den Bräutigam auf; eine kleine Psychoanalyse später zischen wir schon das nächste Weizen…ist was passiert?
– 1 Uhr: die meisten reden mittlerweile schon nur noch in Silben…mir geht das Geld aus um mir die passenden Vokale dazu zu kaufen; also lasse ich mich abholen. Dr. Rob und Mika folgen meiner Idee
– 1.30 Uhr: Happy Hour im Mc, oder warum ist mein Tablett so voll? Egal, ich fresse alles in mich rein was ich in die Finger kriegen kann…und gehe anschließend friedlich schlafen….was Erzählungen von anderen nach eine sehr gute Idee war…

Was eine Sauftour, und das nur 4 Tage nach dem Polterabenddesaster…und es bleiben wiederum nur 3 Tage bis zu Hochzeit….der Blume bringt mich in die Klinik!

LG

Emil

 

 

Du kannst ein Kommentar schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.

2 Kommentare zu “Boscos JGA – vom Laternen-Tarzan und WC-Headbangern”

  1. H. aus O. sagt:

    Ich habe Bilder von der ramponierten Laterne und den dem Knutschfleck von der selben auf Bosco´s Bauch! Sehr übel..!

    Außerdem gibt es das ganze auch als Video!!! 😉

  2. Francisco sagt:

    This web page has outstanding material. It is so enlightening and has resolved some of my questions.

Kommentar hinterlassen