Emils Tipps für ein gelungenes Fest

Hallo liebe Freunde der stillen Nacht!

Nicht jedes Weihnachtsfest ist geprägt von Liebe und toller Stimmung…manchmal kann auch richtig was in die Hose gehen…damit der Haussegen an Weihnachten nicht schief hängt, hier meine besten Tipps:

Der Frühschoppen an Heilig Abend heißt nicht nur Frühschoppen, weil er früh anfängt oder man früh besoffen sein muss! Nein, man sollte auch durchaus versuchen, an diesem Tage auch wieder früh daheim zu sein.  Ansonsten kann es passieren, dass man die eigentliche Zeremonie des Beschenkens verschläft, oder beim Weihnachtsessen Messer und Gabel verwechselt.

Auch dem größten Sparfuchs würde ich nicht empfehlen, Geschenke an die Geliebte zu verteilen, die noch aus vergangenen Zeiten stammen und eigentlich der Vorgängerin bestimmt war…So ist auch ein teurer BH, der der Ex zu groß war, oder ein schmucker Ring, der ihr nicht an den dicken Finger gepasst hat, kein wirkliches gutes Geschenk. Wer also keine Lust hat, an Weihnachten alleine zu schlafen, sollte dies tunlichst vermeiden. Andererseits habt ihr dann auch mal die Couch für euch alleine…

Das Weihnachtsbaum Kaufen und Schmücken kann eine hartnäckige Sache sein…hier kann man schon mal die Nerven verlieren! Mein Tipp ist dabei zunächst mal, sich einen schönen Plastikbaum anzuschaffen; dies erspart den nervigen Kontakt mit den Verkäufern und das Gezanke über den Preis. So ein neuer Drecksbaum ist ja heutzutage schon teurer als die Geschenke, die darunter liegen. Der zweite Tipp für alle Männer: Schmücken ist Frauensache, also haltet euch raus! Wir werden niemals lernen, welche Kugelfarbe am besten zur Baumfarbe passt, oder warum hier Lametta hängen darf, dort aber nicht. Außerdem: wenn die Frau sagt, dass der Baum schief steht, dann steht er auch schief! Da hilft es auch nichts, mit der Bleiwaage das Gegenteil zu beweisen…Stellt das Ding einfach gerade und spart euch die Diskussion! Ach ja, Lichterketten an den Baum zu hängen ist auch nur was für Profis…Also Finger weg, wenn euch das Fest leib ist!

Auch wichtig ist es, beim Geschenke aufpacken nicht zu vergessen, dass es das Fest der Liebe ist und das Geben seeliger als Nehmen ist! Hier würde ich empfehlen, schon Wochen vorher damit zu beginnen, ein Lächeln auf Befehl anzutrainieren! So kann man die Enttäuschung Trauer verbergen bis man genug Weihnachspunsch gesoffen hat…denn dann ists wie mit den Frauen, man kann sich die Geschenke schön saufen! Was ist auch gegen die zwanzigste Krawatte oder ne rosa Boxershorts mit dem „Gute Zeiten Schlechte Zeiten“ Logo schon einzuwenden? Im Zweifelsfall – und das ist mein Geheimtipp – kann man sich dem Problem entledigen…“Ist mir einfach aus der Hand gefallen“…

Zu guter letzt ein sehr heikles Thema: ein oder meist mehrer Weihnachtsessen im Kreis der Familie. Was soll man hier als Ratschlag geben…Absagen geht nicht, sonst gibt es keine Geschenke oder der Haussegen hängt schief. Die Ausrede mit „ich muss länger arbeiten“ zieht wohl hier auch nicht…da hilft wohl nur eins, Augen zu und durch! Und was man dabei nicht vergessen darf, es gibt Menschen die haben gar nichts, außer… (seht selbst)

In diesem Sinne wünsche ich euch allen ein frohes Weihnachten und dass ihr gut durchkommt…

LG Emil

Du kannst ein Kommentar schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.

Kommentar hinterlassen