Emils Top 5 Gründe daheim zu bleiben

Hallo liebe Freunde des durchgesessenen Sofas!

Wie es dem ein oder anderen vielleicht schon aufgefallen ist, hat sich der gute Emil die letzten Monate etwas rar gemacht…viele mögen das vielleicht dem gestiegenen Alter zuschreiben, allerdings gibt es auch noch genügend andere Gründe, sich vor der Öffentlichkeit zu drücken.

Hier meine Top 5: (alle gleichwertig, der Rang sagt also nichts aus…)

1. Der Kopfweh Faktor

Also wie ich jetzt schon des öfteren festgestellt habe, kriege ich daheim wesentlich seltener Kopfweh als wenn ich weg gehe; anscheinend vertrage ich die Luft da draussen nicht…oder den Umgang mit den vielen Menschen…kann auch sein dass meine Couch schon so irgendwas wie ne Aspirin-Wirkung mit eingebaut hat, so dass sich das Kopfweh erst gar nicht ausbreiten kann. Also, wer daheim bleibt bleibt gesund!

2. Der Niveau-Faktor

Auch wenn wir ab und zu mal auch selbst am Rad drehen, so ist dass Niveau daheim doch oft wesentlich höher als in der Aussenwelt…man muss sich doch nur mal die ganzen Spakkos da draußen angucken, das treibt einem ja mehr Tränen in die Augen als in einem Zwiebellaster….Von unserer heutigen Jugend will ich erst mal gar nicht sprechen…Da würde ich gerne ab und an meine alten Hip-Hop Hosen auspacken und ein bisschen „Falling Down“ spielen.

3. Der Bett-Faktor

Ja, mittlerweile kann ich sogar schlafen…und das gut und lange. Und da ich jahrelang nicht schlafen konnte, genieße ich jetzt den Schlaf und schlafe gerne so lange wie möglich. Das führt unweigerlich dazu, dass ich auch früh ins Bett gehe(n) (muss). Wenn andere sich gerade fertig machen, um auf die Piste zu gehen, läuft der gute Emil meist schon Richtung Koje; und dies nicht nur zur Sommerzeit, nein auch im Winter, wenn es schneit…(so, jetzt habe ich auch ein bissl weihnachtliches Flair hier eingebracht)

Und da ichs mir ersparen möchte, in  irgendeinem Restaurant / Bar / Club oder sonstwo einzuschlafen und von irgendwelchen Rotznasen mit Edding bemalt zu werden (oder sonstwelche Scherze, wie zum Beispiel betrunkene Dekorieren), bleibe ich lieber daheim, wo ich in mein kuscheliges Bettchen fliehen kann.

http://www.betrunkene-dekorieren.de/

4. Der Alter-Faktor

Mittlerweile bin ich ja auch nicht mehr der Jüngste…und wenn ich mich zu lange draußen rum treibe, findet mich auch einmal mein Zivi nicht mehr! Abgesehen davon dass ja mein Immunsystem auch nicht jünger wird, wer weiß ob ich mir nicht irgendwo ein Zug einfange…Da braucht ja nur jemand 100m weiter weg zu husten, und ich liege flach. Und ich kanns mir nicht mehr leisten, dass sie noch mehr Zeug aus mir raus schnippeln! Also schön daheim bleiben, da passiert einem nix…(es sei denn die zukünftige Gattin fackelt mich und das Haus ab, was sie ja in letzter Zeit mal öfters versucht…)

5. Der Geld Faktor

Früher als Student war ich pausenlos unterwegs, obwohl ich kein Geld hatte. Das hat die Sache irgendwie ein wenig reizvoller gemacht, glaube ich; denn mittlerweile verdiene ich Geld, gehe aber nicht mehr weg. Das liegt wohl daran, dass ich das ganze Geld gar nicht allein in einer Kneipe unterbringen kann.
Und deswegen lohnt es sich, daheim vorm Laptop zu liegen, den Browser anzuschmeißen, und mal ne Runde durch Amazon und Ebay zu drehen. Und so hat man dann plötzlich auch Samstags Abends plötzlich einen neuen Digi-Camcorder gekauft, 14 neue DVDs gefunden und 20 neue Boxer Shorts. Und Ruck-Zuck ist mehr Geld weg, als man in 4 Wochenenden hätte versaufen können…Sowas nennt man in der Wirtschaft (nicht Kneipe!) Effizienz oder Effektivität.

So, auch Lust gekriegt daheim zu bleiben??? 😉

LG Emil

Du kannst ein Kommentar schreiben, oder einen Trackback von deiner Seite setzen.

Kommentar hinterlassen